Mit dem Glätteisen Locken machen

Aktualisiert: 17. September 2019

Damit die Wellen mit dem Glätteisen perfekt gelingen, sollten die Haare mindestens Schulterlang und trocken sein. Wenn Sie das Haar also vorher waschen möchten, sollten Sie es vor dem locken unbedingt föhnen. Der Vorteil zu den herkömmlichen Lockenwicklern liegt übrigens nicht nur darin, dass Sie mit dem Eisen viel schneller fertig sind und lästiges ziepen vermeiden. Die Locken halten auch problemlos 2 Tage. Damit die Haare beim der Anwendung keinen Schaden tragen, ist die Qualität der Glätteisen entscheidend. Hier sollten Sie sich für ein Modell mit Keramikplatten entscheiden. Hier finden Sie die Tricks, mit denen auch Ihnen die Traumlocken perfekt gelingen.

Mit dem Glätteisen Locken machen

Und ewig lockt die Welle. Traumlocken innerhalb kurzer Zeit, nur mit einem Glätteisen? Das funktioniert hervorragend und ist dazu auch noch ganz einfach, denn mit wenigen Handgriffen entstehen wirklich wunderschöne Wellen. Wenn Sie also bisher dachten, mit dem Glätteisen nur das Haar glätten zu können, lagen Sie falsch. Zusätzlich zaubern Sie selbst in langes Haar viel Volumen und traumhafte Wellen. Hier finden Sie die Tricks, mit denen auch Ihnen die Traumlocken perfekt gelingen.

Die Checkliste – Das benötigen Sie

1. Glätteisen

2. Hitzeschutzspray

3. Toupierbürste

4. Haarklammern

Schöne Verlockung: so funktioniert es garantiert

Große-Locken-Beachwaves

Wunderschöne Beachwaves perfekt für den Sommer.

1. Für besonders lockiges Haar mit viel Volumen, sollten Sie die Haare vor der Verwendung des Glätteisen waschen und trocken föhnen. Ein Schaumfestiger im Ansatz sorgt später für besonders viel Sprungkraft.

2. Verwenden Sie unbedingt einen Hitzeschutz im Haar. Diese gibt es als Spray etwa von Wella, GHD oder Redken und schützt das Haar vor Angriffen durch Hitze.

3. Nun teilen Sie die Haare in verschiedene Partien auf, die Sie problemlos mit Klammern wegstecken können. Diese gibt es nicht nur beim Friseurbedarf, sondern auch in jedem Drogeriemarkt. Besonders der obere Teil der Haare sollte gut festgesteckt werden.

4. Schalten Sie nun das Eisen ein. Viele Glätteisen geben ein Signal, wenn sie die perfekte Temperatur erreicht haben. Andere Eisen benötigen wenige Minuten, bis die perfekte Arbeitstemperatur erreicht haben. Während dieses nun aufheizt, kämmen Sie den unteren Teil der Haare im Nacken gut durch, denn in diesem Bereich wird begonnen.

5. Wählen Sie nun die erste Strähne aus, die gelockt werden soll. Hier gilt zu beachten, dass die Locke filigraner und lockiger wird, je dünner die Strähne ist. Wenn Sie sich statt kleiner Locken lieber lockere Wellen wünschen, sollte die Strähne dementsprechend dicker aufgeteilt werden.
Setzen Sie nun das Eisen direkt am Haaransatz an und ziehen Sie es dann ca. 1 cm nach unten.

6. Nun drehen Sie das Glätteisen um 180 Grad ein und ziehen es bis zur Haarspitze weiter nach unten. Soll die Locke noch etwas filigraner ausfallen, müssen Sie diese nur nochmal mit dem Finger von oben bis unten aufdrehen.
Damit die Locke die perfekte Form hält, sprühen Sie nun mit etwas Spray oder toupieren die gelockte Strähne etwas an.

7. Nach dieser Strähne arbeiten Sie sich mit selber Methode durch den gesamten unteren Teil der Haare, bis diese alle fertig gelockt sind. Damit diese alle gut halten, stecken Sie die lockigen Strähnen mit einer Klammer am Hinterkopf fest.

8. Nun geht es an den ersten Teil des Deckhaares. Achten Sie darauf, nicht gleich das gesamte Deckhaar nach unten fallen zu lassen, da Sie sich sonst die Arbeit unnötig erschweren. Ein Teil der Deckhaare bleibt also am Hinterkopf festgesteckt.
Auch diese Strähnen werden mit der selben Methode gelockt, abgesprüht und abschließend festgesteckt.

9. Nun wird es Zeit für die restlichen Deckhaare. Sollten Sie besonders dickes Haar haben, bietet es sich an, dieses nochmals in zwei Teile aufzuteilen. Ansonsten wellen Sie auch die letzten Strähnen und sprühen diese fest.

10. Nun lösen Sie die Klammern der restlichen Strähnen und fixieren diese nochmals mit dem Haarspray. Wenn nötig, können Sie einzelne Strähnen mit dem Eisen nochmals nachbearbeiten.
Nun gehen Sie mit den Fingen durch die einzelnen Strähnen und zupfen diese zurecht. Im Anschluss können Sie Kopfüber nochmals etwas Haarspray in die Ansätze sprühen. Das sorgt nochmal für etwas mehr Sprungkraft und Volumen.

Tipps für Traumlocken

Damit die Wellen mit dem Glätteisen perfekt gelingen, sollten die Haare mindestens Schulterlang und trocken sein. Wenn Sie das Haar also vorher waschen möchten, sollten Sie es vor dem locken unbedingt föhnen. Der Vorteil zu den herkömmlichen Lockenwicklern liegt übrigens nicht nur darin, dass Sie mit dem Eisen viel schneller fertig sind und lästiges ziepen vermeiden. Die Locken halten auch problemlos 2 Tage.
Kein Panik, wenn es bei der Anwendung manchmal etwa dampft. Hier handelt es sich lediglich um Feuchtigkeit im Haar, die durch die Hitze verdampft. Wenn Sie sich lieber leichte Beach-Waves wünschen, wellen Sie nicht jede Strähne, sondern wählen Sie nur einzelne, dicke Strähnen aus, die dann bearbeitet werden.

Perfekt für die Haare – darauf kommt es beim Glätteisen an

Damit die Haare beim der Anwendung keinen Schaden tragen, ist die Qualität der Glätteisen entscheidend. Hier sollten Sie sich für ein Modell mit Keramikplatten entscheiden, die nicht nur schonend zum Haar sind, sondern auch für einen optimalen Glanz sorgen. Wert gelegt werden sollte auch auf einen integrierten Sensor, der bei der Anwendung die Haartemperatur misst und die Hitzeabgabe eigenständig anpasst. Damit wird das Haar weder angegriffen noch strapaziert.

Inhaltsverzeichnis
  1. Mit dem Glätteisen Locken machen
  2. Die Checkliste – Das benötigen Sie
  3. Schöne Verlockung: so funktioniert es garantiert
  4. Tipps für Traumlocken
  5. Perfekt für die Haare – darauf kommt es beim Glätteisen an
Wie finden Sie unseren Beitrag?
1+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen